Vor Ort; Lesezeit: 5 Min.
Anfang letzter Woche war es wieder soweit! Der AXCD 2019, das bedeutendste Event in Sachen Marketing und Textautomatisierung, fand am 17. September in der Medien- und Landeshauptstadt Berlin statt. Im Folgenden findet ihr ein kurzes Review des AXCDs 2019.

Location

Von den Gastgebern wurde dieses Jahr das Radialsystem in Berlin als Veranstaltungsort auserkoren. In diesem historischen Gebäude mit modernem Überbau werden normalerweise Kunst und Schauspiel ausgestellt. Letzten Dienstag wurde dort mal wieder ein Spektakel der Extraklasse abgefeuert.

An der alten Backsteinfassade vorbei, kamen die Besucher gleich in das neue, im Industrie-Look gehaltene Gebäude. Dort wurden sie herzlich empfangen und mit prall gepackten visitor bags, VIP-Bändchen und zahlreichen Informationen, vielfältigen Getränken und Snacks versorgt. Es wurde sogar der Service einer live Übersetzung angeboten. Trotz des Besucherandrangs kam es für niemanden zu unangenehmen Wartezeiten.

Content

Der diesjährige AXCD stand unter dem Motto “Limitless Content”. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie man dem stets wachsenden Bedarf an Content beikommen kann. Passend dazu wurden die Besucher mit einem herzlichen Welcome von Saim Alkan und einem filmreifen Eröffnungsvideo mit dem Thema der Zukunft vertraut gemacht: Hybride Content Redaktion. Auch die anschließenden Vorträge von Größen des Fachs wie beispielsweise Norman Nielsen von omio.com, Björn Darko von Searchmetrics oder Meike Ostwald von Microsoft, ließen die Besucher den Puls der Zeit spüren und zeigten, dass Textautomatisierung schon längst in den Unternehmen angekommen ist. Besonders exklusiv war die Keynote von der Marketing Legende Karl Kratz, dessen Vortrag einer seiner letzten war.

Ergänzt wurden die Vorträge auf der Hauptbühne durch die etwas privateren Masterclasses. In diesem Jahr waren sie trotz des üppigen Raumangebots leider etwas überfüllt. Allerdings wird dem im nächsten Jahr durch die Möglichkeit einer Voranmeldung vorgebeugt. Bei diesem Fachevent wurde dem Besucher ein bunter Strauß an Themen geboten. Kein wunder also, dass auch große Firmen wie Deloitte oder Parsionate als Aussteller an Bord waren und den AXCD zum Networken und Informieren nutzten.

Atmosphäre

Neben der Theorie bot der AXCD den perfekten Rahmen zum Networken. Hier traf sich das Who´s Who der Branche. Es wurden alte Kontakte wiederbelebt und neue geknüpft. Es war für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und es gab zahlreiche Ansprechpartner, die bei Fragen oder besonderen Wünschen jederzeit zur Verfügung standen. Auch kulinarisch blieben keine Wünsche offen. Es rollten, wie könnte es in Berlin auch anders sein, pünktlich zur Mittagszeit insgesamt vier der angesagtesten Food Trucks der Stadt an.

So wurde der direkt an der Spree liegende Außenbereich im Handumdrehen zu einem der legendären Street Food Märkte Berlins. Diese lockere Umgebung lud, wie man sehen kann, dazu ein verschiedenste Gerichte zu probieren, zwanglos zu plaudern und zu entspannen.

Resümee

Highlights:

  • Location
  • Hochkarätige Speaker
  • Spannende Masterclasses
  • Super Network Möglichkeiten
  • Kulinarik

Verbesserungspotential gibt es lediglich bei der Verteilung der Teilnehmer der Masterclasses.

Der AXCD 2019 hat seinem Namen alle Ehre gemacht und auch dieses Jahr seinen Besuchern ein großartiges Event zu brandheißen Themen des Marketings und der Textautomatisierung geboten. Das schafft Vorfreude aufs nächste Jahr! Auf https://axcd.io/ gibt es hierfür übrigens schon die ersten Blind Tickets.