Als Ende 2001 die Struktur für mein erstes Buch „Texten für das Internet“ in einem redigierten Manuskript endete und Galileo Press das Buch verlegte, konnte ich und viele andere mit handgeschriebenen Texten noch Geld verdienen. Ich meine richtiges Geld und nicht Cent-Beträge je Wort.

Nur wenig später, die erste Welle der digitalen Disruption erfasste nicht nur Medien sondern auch Werber (inkl. PR-Leuten) und die Texter-Branche wurde durch Marktplätze „bereichert“. Das einst fast künstlerische Arbeiten als Texter wurde umgekrempelt – für mich die Zeit umzudenken.

Ich besuchte ein Seminar von Karl Kratz in Berlin. Ich erinnere mich gut, wir saßen abends bei einem Drink und ich erläuterte meine Textmaschine. In seiner unnachahmlichen Art sagte Karl: „Du sitzt auf einem Berg Geld. Musst Dich nur bücken.“ Übrigens, Karl, das Bücken war etwas schwerer als gedacht. Aber mit AX Semantics haben wir heute mehr als 250 Kunden aus 30 Ländern.

Mit viel konstruktiver Kritik aus der SEO-Branche und trotz vieler Halb- und Unwahrheiten, die in dieser Branche besonders schnell verbreitet sind, ist mir das gelungen. Auch, weil es einige Kollegen und Freunde gab, die ihr SEO-Wissen teilten und mich in Projekten und unzähligen Gesprächen antrieben AX Semantics zu entwickeln und als SAAS Plattform für jedermann verfügbar zu machen.

Danke deshalb an Simon Pokorny, schon bei DEF-Shop und später bei Home24, Wegbegleiter und Kunde der ersten Stunde, an Felix Wunderwald, ich vergesse unsere erste Begegnung bei Zalando niemals, an Jens Fauldrath, der mit mir diskutierte, wie wir sterbende Geschäftsmodelle unserer Kunden retten und natürlich Karl Kratz – der immer wenig sagt… aber in mir viel bewirkte.

Interesse die Automatisierte Texterstellung zu testen? Kein Problem, hier geht’s zum Test.

Die Fakten:

Wir haben mit 3 Kunden über die letzten 12 Monate Analysen gefahren. Texte automatisch erstellt, gemessen, nachgeschärft, neu generiert, wieder online gestellt und erneut gemessen. Herausgekommen ist dabei, dass Content bei Sichtbarkeit und Umsatz ein wichtiger Baustein ist. Für die SEO-Branche ist das ein alter Hut. Neu ist, dass das auch mit Automatisierten Texten geht und zwar nachhaltig.

Case 1 – IT-Onlinehandel

Die Tochter eines IT-Riesen musste für den Test herhalten. „Nur“ 11 Millionen des Umsatzes kommen aus dem Webshop, „wenn was schief geht verkraften wir das,“ sagte der Marketingleiter. Den Case mit Zahlen, Diagrammen und Fakten findet ihr in unserem AX Semantics Magazine in englischer Sprache.

Screenshot aus dem Artikel im AX Semantics Magazine

Case 2 – Verzeichnismedium

Ein Verzeichnismedium einer SEO Agentur mit 4 Millionen Seiten macht dem Inhaber seit Jahren viel Freude und bringt sehr gute Umsätze. Diverse Kaufangebote wurden abgelehnt. Im Gegenteil – der Inhaber will mit dem Portal mehr Traffic und mehr Umsatz. Er will sogar die GANZ GROSSEN angreifen. Ein erster Test mit 100.000 Automatisierten Texten verläuft gut. Die Freude ist gross. Dann der Schock – die Seiten schmieren ab. Nach einer Analyse des Contents, ein Nachbessern der Texte, ein Klick und weitere 100.000 Texte online stellen. 25% mehr Traffic.

Case 3 – Hotelbuchungsplattform

Eine Hotelbuchungsplattform verliert seit Monaten an Sichtbarkeit. Der Inhouse-SEO sieht als einen Grund Thin bzw. Duplicate Content bei den Hotelbeschreibungsseiten. Im Index sind rund 400.000 Seiten – in der Strategie des Inhouse-SEOs zu wenig. Mit optimierten Texten indiziert Google 2,1 Millionen Seiten innerhalb weniger Wochen.

Wer dazu mehr Details will, kann den oben genannten Beitrag lesen oder meldet sich bei mir. Ich stelle einige Slides heute Abend beim SEO-Stammtisch in Stuttgart vor und schicke die auch gerne an Interessierte.

Zu den Mythen:

Neben den Fakten kursieren einfach viele Gerüchte. Vielleicht kann ich einige davon relativieren.

AX Semantics ist ein Spinningtool: Ja, wenn der Texter, der die Software bedient, schlecht ist… dann stimmt das. Das stimmt auch, wenn er Word und Excel für Spinnig-Scheisse nutzt. AX Semantics kann deutlich mehr und der Texter sollte mehr können, als HTML-Listen mit Text füllen. Dann kommt was Brauchbares raus.

Die Übersetzungen aus AX Semantics sind mit Google gemacht: Quatsch, wir generieren in 112 Sprachen den Content aus Daten. Generieren heisst nicht Übersetzen und es ist tatsächlich unsere Technologie. Keine Tool-Chain, kein Open-Source und alles selbst gebaut (Danke, liebe Entwickler in Stuttgart!)

Die Software ist teuer: Stimmt, wer 279 Euro im Monat ausgibt, um Spinning zu machen oder keinen Business-Case hat, gibt viel Geld aus. Besser: Derjenige schreibt entweder von Hand oder kauft sich für 99 Dollar ein Excel-Tool für Spinning.

Bei AX Semantics musst du alles selbst machen: Nein, man bezahlt ein faires Honorar an jemanden, der es kann. Wir haben dafür 8 Integrationspartner, die AX Semantics customizen. Übrigens, wir suchen weitere Partner.

Ich hoffe, das schafft etwas Klarheit. Bis heute Abend oder bis bald. Und es bleibt übrigens dabei – ICH BIN KEIN SEO. 😉

2 Antworten auf „Automatisierte Texte und SEO: Fakten statt Mythen

Kommentare sind geschlossen.